Vor Prüfungen

Hilfe bei Prüfungsangst durch Neurofeedbacktraining

Prüfungsangst“ erschwert das Leben nicht nur in typischen Prüfungssituationen wie Abschlussprüfungen (Abitur, Studium, Führerschein) und Klausuren. Sie kann sowohl die Leistung bei öffentlichen Auftritten (Reden halten, im Sport und im Theater) negativ beeinflussen als auch schon für Kinder den Schulbesuch zur Qual machen. Prüfungsängste können den Weg zu Erfolg und Zufriedenheit im Leben verbauen. Die Ängste verhindern, den roten Faden zu finden und zielgerichtet zu verfolgen. Gut gelerntes Wissen ist bei einer Prüfung oder in ähnlichen Situationen plötzlich nicht mehr abrufbar.

Wie entsteht Prüfungsangst?

Prüfungsangst“ kann in allen Situationen auftreten, die mit Leistungserbringung und Leistungserwartung einhergehen. Die Prüfungsangst ist erlernt und hängt meistens mit Erfahrungen in der Kindheit zusammen. Die Erfahrungen von Überforderungen und Misserfolgen verstärken die Angst, zu versagen. Es bilden sich Reaktionsmuster, die sich bei den entsprechenden realen oder gefühlten Anforderungen automatisch einstellen. Die reale Anforderung der zu erbringenden Leistung ist dabei nicht immer bedeutsam.

Wie kann sich Prüfungsangst zeigen?

Sie fühlen sich ängstlich, unsicher, reizbar, haben Stimmungsschwankungen und Unlustgefühle.

Sie leiden z.B. unter innerer Unruhe, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Müdigkeit, Schwindelgefühlen, Kloßgefühlen, Herzstechen, Heißhungerattacken oder Appetitverlust.

Sie nehmen Beruhigungstabletten, trinken viel Alkohol, essen mehr, als Sie benötigen, flüchten in unwichtige Routinearbeiten.

Sie haben Denkblockaden, Konzentrations-, Aufmerksamkeits- oder Merkfähigkeitsstörungen, Selbstzweifel, Ihre Gedanken drehen sich im Kreis.

Was können wir für Sie tun?

Bei einem Neurofeedbacktraining wird die Gehirnaktivität zurückgemeldet. Sie lernen, diese zu beeinflussen, effektiv zu entspannen, Ihr Wissen abzurufen und so die an Sie gestellten Anforderungen zu meistern.